STARTSEITE

POSITION

N 53° 32, O 9° 58

Das Konzept

Aufgabe eines Notschleppers ist es, einem havarierten Schiff, das seine Manövrierfähigkeit eingebüßt hat, zu Hilfe zu kommen, eine Schleppverbindung herzustellen und es so weit zu verschleppen oder gegen Wind und Seegang in kontrollierter Verdriftung zu halten, daß es nicht auf Untiefen aufläuft oder strandet, bis kommerzielle Bergungsunternehmen den Havaristen gefahrlos übernehmen können. Es ist nicht Aufgabe des Notschleppers, kommerzielle Schiffsbergungen durchzuführen. Vielmehr handelt es sich beim Notschleppen um den ersten Zugriff des Küstenstaates zur Abwehr unmittelbarer Gefahren.

 

Das Notschleppkonzept der Bundesregierung für die deutsche Küste stellt Eingreifzeiten von weniger als 2 Stunden sicher, so daß innerhalb kurzer Zeit sowohl in der Nordsee als auch in der Ostsee ein Notschlepper beim Havaristen eintrifft. Um diese Eingreifzeiten zu erreichen, hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung als Ergänzung der bundeseigenen Mehrzweckschiffe private Schlepper gechartert.

Bereitschaftsposition

12 sm nördlich Norderney

5 sm südwestlich Helgoland

5 sm südwestlich von Süderoogsand

Kieler Förde Liegeplatz

Nördlich Hohwachter Bucht

Station Warnemünde

Station Stralsund

Station Saßnitz

Besetzt durch

Schlepper "Nordic"

Mehrzweckschiff "Mellum"

Mehrzweckschiff "Neuwerk"

Schlepper "Bülk"

SUBs "Scharhörn"

Schlepper "Baltic"

SUBs "Arkona"

Schlepper "Fairpay-25"

©2016 ARBEITSGEMEINSCHAFT KÜSTENSCHUTZ

IMPRESSUM