STARTSEITE

POSITION

N 53° 32, O 9° 58

Nordic

Notschlepper für die Nordsee

 

Mit der Ausschreibung für den Neubau eines starken Notschleppers für die Nordsee hat das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) ein neues Kapitel im Küstenschutz aufgeschlagen.

Die ARGE Küstenschutz konnte die Ausschreibung für sich entscheiden. Der feierliche Zuschnitt der ersten Stahlplatte auf der ehemaligen Peene-Werft in Wolgast erfolgte Mitte August 2009.

Unser Spezialschlepper ist zunächst 10 Jahre für Notschleppaufgaben vor der deutschen Nordseeküste an das

BMVBS verchartert. Mit der „Nordic“ werden die bundeseigenen Notschlepp-Kapazitäten verstärkt.

Mit über 200t Pfahlzug und mehr als 19,5 kn Geschwindigkeit gehört die „Nordic“ zur Spitzenklasse dieser

Spezialschiffe. Als weltweit erster Notschlepper ist der Neubau für den außenluftunabhängigen Einsatz in gefährlicher Atmosphäre zugelassen um auch havarierten Schiffen, bei denen giftige oder explosive Stoffe austreten, helfen

zu können. Die „Nordic“ ersetzt seit dem 01.01.2011 die bewährte "Oceanic", die seit 1996 im Auftrag des BMVBS

auf einer Seeposition vor der ostfriesischen Küste stationiert war.

Technische Daten

Länge

Breite

Tiefegang

GRT

Klassezeichen

Pfahlzug

Geschwindigkeit

Bauwerft

Indienststellung

78 m

16,40 m

6 m

3300 t

 

2011

19,9 kn

P+S Werften, Wolgast

2010

Maschinen

Hauptmaschinen

Leistung

Hilfsmaschinen

Antrieb

Schleppgeschirr

Schleppwinden

Schleppdraht

Feuerlösch-

kapazität

Monitore

Pumpenleistung

2 x MTU20V8000 M71L GSB

17.200 kW

 

2 Verstellpropeller in festen Kort-Düsen

 

Doppelschleppwinde mit 2500 t Bremslast

 

 

 

2 Stück

2 x 1200 m3/h

Besatzung

 

Die Besatzung besteht aus 16 Mann einschließlich eines vierköpfigen Boarding-Teams. Zusätzlich können bis zu 10 Schiffsmechaniker-Auszubildende mit einem Ausbildungsoffizier an Bord genommen werden.

 

Der Basishafen der „Nordic“ ist Cuxhaven. Dort wechseln sich alle drei Wochen die beiden Stammbesatzungen ab und übernehmen Proviant, Bunker usw. für die nächste 3-Wochen-Bereitschaft auf See.

©2016 ARBEITSGEMEINSCHAFT KÜSTENSCHUTZ

IMPRESSUM